ZisserF

Nur Visionen bringen die Menschen voran.

  • (Werbung)

Du sollst nicht (Ideen) stehlen.

Erstellt von ZisserF am Montag 22. Oktober 2012

Es ist nachhaltig, wenn man auf das kollektive Wissen von Gruppen zugreift. Jeder Chef jede Führungsperson ist gut beraten, vor Entscheidungen viele Meinungen und Informationen einzuholen. Vereinsvorstände tun gut daran, vor der Organisation einer Veranstaltung sich mit den Mitgliedern auszutauschen um sich möglichst gut vorzubereiten. Viele Menschen haben auch viele Ideen, zumindest mehr als einzelne Personen es haben. Was aus den Ideen wird, ist eine andere Sache.

Nachdem mir auch immer wieder Ideen in den Sinn kommen, die durchaus als Geschäftsideen tauglich wären, bin ich auf der Suche nach Menschen, die damit etwas anfangen können. Menschen, die auf den Pool von Leuten und deren Ideen zB via Internet zugreifen. Die selbstständige Umsetzung von Geschäftsideen durch meine Person, scheitert dieser Tage an den nicht vorhandenen Ressourcen.

Ich habe mich im Internet auf die Suche nach Ideenbörsen, Ideenshops, Ideenladen und ähnliche Schlagworte gemacht. Der Großteil der Ergebnisse führte mich auf Seiten die Unternehmensgründer als Zielgruppe haben. Dort geht man davon aus, dass diese Gründer ihre eigene Geschäftsidee schon haben. Beratung wie man daraus ein profitables Geschäft macht, ist das Herz dieser Seiten. Des Weiteren kam ich auf Portale von klassischen Beraterfirmen oder Banken, die an die Gründer Beratungen und Finanzierungen offerieren.

Geschäftsideenbörsen oder Marktplätze dafür fand ich schließlich auch einige. Die eine war von einem großen amerikanischen Verlagshaus und hatte alle deutschen Bundesländer und unzählige Partner aufgeführt, für die sie aktiv wäre. Dort fand ich eine Ideenbörse, bei der ich meine Idee kostenlos eintrug. Beim Abschicken des Formulares kam ich aber nach mehreren Versuchen über Fehlermeldungen nicht hinaus. Die im Impressum angeführten Kontaktmailadressen waren schlichtweg nicht mehr vorhanden und die Website des dahinterstehenden Unternehmens gab es auch nicht mehr: letzter Eintrag 2003.

Der nächste Versuch brachte mich auf eine einfache Seite auf der schon 8 Ideen aufgeführt waren. Die Grundidee des Betreibers, eines Studenten ist, Ideen für alle zugänglich zu machen um sich auszutauschen. Was ich auf der Seite nicht fand war ein Impressum, eine Mailadresse, eine Telefonnummer,… nichts was zur Kontaktaufnahme geeignet gewesen wäre.

Die nächste Seite war die eines Internet – Fachjournales, das sich mit Unternehmensgründungen und Geschäftsideen auseinandersetzte. Groß prangte hier die Einladung auf der Startseite, seine Geschäftsideen per Mail zu übermitteln, man würde dann einen Artikel im Journal darüber verfassen. Der Service sei kostenlos. Die Weitergabe sämtlicher Daten akzeptierte man ausdrücklich mit der Datenübermittlung. Ich surfte weiter und wurde immer miesgrämiger.

Jetzt fand ich eine gut klingende Seite. Hier kann man Geschäftsideen zum Verkauf anbieten oder kaufen. Die Inhalte sind vielfältig, was die Kategorien angeht. Die Punkte hinter den Kapiteln wie zB das Idee anlegen, Ideen ansehen usw. führen zu Fehlermeldungen. Es ist wirklich mühsam. Ein zufälliger Werbelink von Google Adwords auf dieser Seite bringt mich zu einem Rechtsanwalt, der zur Sache des Geschäftsideenverkaufes Stellung nimmt. Er meint, das Verkaufen sei lukrativ, als Einmalerlös und als Dauererlös aus entsprechenden Beteiligungen oder Lizenzvergaben. Die Vorgangsweise sei aber äußerst vorsichtig zu wählen. Die Idee müsse geprüft werden. Die Idee müsse fachmännisch juristisch und wirtschaftlich umfangreich durch Gutachten abgeklopft werden. Die Zielgruppe müsse sorgfältig gesucht werden und die Idee müsse auf jedem Fall patentiert werden. Dazu stehe er mit seinem Team zur Verfügung.

Ich schließe meinen Browser und denke mir: Ideenklau ist ein Kavaliersdelikt geworden. Das 8. Gebot, du sollst nicht stehlen, ist in unserer Zeit ein verstaubtes Überbleibsel aus einer vorliberalen Welt. Profit ist das Zentrum der Wirtschaftswelt. Ehrlichkeit ein, bestenfalls für das Marketing einsetzbarer Begriff. Ich bin sauer.

Ich stelle meine Geschäftsideen auf meiner eigenen Webseite vor, ganz ohne Geschäftsideenbörse, juristische Prüfung und patentrechtlichem Schutz. Ich muss sie einfach loswerden. Endlich…