ZisserF

Nur Visionen bringen die Menschen voran.

  • (Werbung)

Nein zur täglichen Turnstunde

Erstellt von ZisserF am Montag 30. Juni 2014

KindDie Jugend macht zu wenig Bewegung. Ob die zukünftige Lebenserwartung weiterhin, wie prophezeit, steigen wird, darf angesichts der Auswirkung von Bewegungsmangel auf die Gesundheit bezweifelt werden, von den psychischen Krankheitsbildern einmal ganz abgesehen. Familien bringen die Kinder immer schwerer weg von den elektronischen Medien, von der faulen Selbstbeschäftigung hin zu Bewegung und Sport, allein oder in Gemeinschaft. Arbeiten die Kinder oder Jugendliche im Familienverbund leisten sollen, sind für viele bereits ein exotisches Relikt aus einer “gesünderen” Zeit. Das Hinführen von Kindern zur Freude an Bewegung und Sport ist in erster Linie Aufgabe der Erziehung und damit der Eltern bzw. der Erziehungsberechtigten. Es gibt aber auch andere Einrichtungen, die diese Aufgabe unterstützend verstärken können. Sportvereine, teils ordentlich aus den öffentlichen Kassen gefördert, fallen mir da ein. Sauer stößt mir auf, wenn ich immer öfter sehe, dass diese lieber Sommerfeste machen, bei denen Alkohol in Mengen fließt, anstatt Jugendturniere oder andere Veranstaltungen, bei denen die Freude und Begeisterung für Kinder und Jugendliche für den Sport spürbar wird und bei denen man angesteckt und mitgerissen wird von der Faszination der süchtig machenden regelmäßigen Bewegung. Die Schule soll mit einer täglichen Sportstunde alles wieder retten. Das hört man immer öfter. Einen Grund dafür sehe ich darin, dass man bei diesem Thema endlich jemanden gefunden hat, der die Misere ausbaden soll und dem ersten Anschein nach die erste Adresse dafür ist. Zudem ist das Thema sehr populistisch angehaucht und kann auf den ersten Blick reichlich Befürworter und damit Wähler finden. Es nimmt die Bürger und Eltern für deren Versäumnisse in Schutz. Es mogelt sich aber an der Realität vorbei. Gut gemeint aber der falsche Adressat, denn die Schule füllt mit ihren jetzigen Turnstunden durch alle Schulstufen hindurch den Erziehungsauftrag längst aus. Die tägliche Turnstunde geht wieder zu Lasten der anderen Gegenstände und dabei meist der Nicht – Hauptgegenstände. Wir brauchen keine tägliche Turnstunde, es reichen die bisherigen, stattdessen brauchen wir mehr Raum für Naturwissenschaften und Allgemeinbildung. Sie stellt die Grundlage für jeden später eingeschlagenen beruflichen Weg dar. Sie stellt die Grundlage für die Demokratie dar. Sie ist die Basis für unsere Arbeitswelt. Die umfassende Allgemeinbildung ist einer der großen Joker, den wir Europäer gegenüber den anderen Wirtschaftsregionen weltweit noch haben. Wenn wir nicht wollen, dass unsere Kinder das Montafon in Californien suchen oder aus Elektronenquellen trinken möchten, dann müssen wir die tägliche Turnstunde zu Lasten der allgemeinbildenden Fächer ablehnen. Zukünftige Arbeitgeber werden dankbar sein.