ZisserF

Nur Visionen bringen die Menschen voran.

  • (Werbung)

Verdunkeln

Erstellt von ZisserF am Freitag 26. August 2011

Flugzeug Kondensstreifen begünstigen die WolkenbildungWenn wir Menschen  nicht die Tugend der Tolerenz kennen würden, dann wäre das Recht des Stärkeren übermächtig. Wenn die Lebensqualität von Kunz und Hinz durch äußere, von Menschenhand gemachte Einflüsse verschlechtert wird, dann ist es üblich über diese Störungen zu reden, eventuell auch zu streiten und dann, in der Regel ohne Faustkampf eine Lösung zu finden. Der, des Nächtens lärmende Nachbar ist dabei ein viel strapaziertes Beispiel für das, was ich meine. Der Lärmer wird vom, sich gestört fühlenden Nachbarn, angesprochen. Man redet, manchmal auch vor Gericht darüber und es geschieht eine Lösung. Der Kompromiss oder noch besser der Konsens geschieht meist durch Einlenken des Störenfriedes und Toleranz Zeigen des sich gestört Fühlenden.
Bei so manchen Störungen gilt aber trotzdem das Recht des Stärkeren und wird nicht geredet oder geschweige denn auf die Störungen eingegangen.

Beispiel 1: Ein Verkehrsflugzeug setzt in großen Höhen Rußpartikel aus den Motoren frei. Diese dienen als Kristallisationskerne für Wassertropfen. So begünstigen die Kondensstreifen der Flugzeuge die Wolkenbildung. Das heißt, ohne Flugzeugverkehr wäre der Himmel so wie vor 50 Jahren, nämlich wirklich tiefblau und wolkenfrei. Mit dem Flugzeugverkehr gibt es fast keine blauen Himmel mehr ohne Wolkenschleier und daraus entstehenden richtigen Wolken. Ich fühle mich dadurch beeinträchtigt.

Beispiel 2: Ich schlafe, so wie Millionen anderer Menschen auch, bei offenem Fenster. Bis vor 10 Jahren hörte ich kein Geräusch durch das Fenster, bis ein Kraftwerk in der Nähe gebaut wurde. Seither gibt es im Umkreis des Werkes keine Stille mehr. Ein ständiges Rauschen und Brumen erfüllt jeden Winkel der Natur in dessen Umkreis. Ich fühle mich dadurch beeinträchtigt.

Beispiel 3: Hat die Natur ein Recht auf Dunkelheit? Durch falsche und zuviel Beleuchtung wird die Natur permanent in der Nacht  beleuchtet (siehe Blog “Wo ist der Nordstern?”). Auch dadurch fühle ich mich beeinträchtigt in meiner Lebensqualität.

Reflexartig wird von vielen das Argument gezogen, es handle sich um “höheres Interesse”. Der Einzelne müsse eben tolerant sein, gegenüber den Interessen der Allgemeinheit, auch wenn seine persönliche Lebensqualität dadurch beeinträchtigt wird. Dem stimme ich zu, wobei in vielen Fällen das wirkliche Interesse der Allgemeinheit im Detail ein Anderes ist, als man uns vorgibt zu sein. Meist wird das höhere Interesse vom Verursacher verkürzt dargestellt. Die Wenigsten sind für ein Ende der Luftfahrt um keine Kondensstreifen zu produzieren, sind aber für modernere Flugmotoren die die Kondensstreifenbildung reduzieren, mehr reduzieren als es jetzt der Fall ist. Sie sind evtl. auch für einen weniger raschen Ausbau des Flugverkehrs oder eine gerechtere Besteuerung des Flugbenzines analog zum PKW Benzin usw.  Trotz des “höheren Interesses” oder gerade deswegen möchte ich, dass die Entscheidungsträger in der Politik von den Dingen die mich stören hören, ebenso wie ich vom lärmenden Nachbar erwarte, dass er auf meine Anliegen eingeht. Doch die Tugend des Zuhörens ist in der Politik immer seltener anzutreffen  bzw. beschränkt sich meist auf – von wem auch immer in Auftrag gegebene – Studien aus Politik und Wissenschaft.

Ich möchte, dass nur modernste Flugzeugmotoren eingesetzt werden um die Rußbildung zu minimieren. Ich möchte, dass nicht immer die gleichen Flugrouten geflogen werden um dem Himmel eine Art Erholungsmöglichkeit zu bieten. Ich möchte, dass € 19,90 Flüge verboten werden. Ich möchte, dass Lärmerzeuger jeglicher Art viel strenger reglementiert werden. Lärm kann technisch vielfach vermieden oder durch Dämmung reduziert werden. Diese Dämmung fordere ich viel stärker und konsequenter ein. Ich möchte, dass mit Licht in der Nacht viel sparsamer umgegangen wird. Nach Mitternacht sollten Lichtquellen, die Werbung zum Ziel haben, verpflichtend abgeschaltet werden. Licht, das über Betriebsstätten von Firmen hinausleuchtet zählt auch dazu (eine Tankstelle muss nicht aus 5 Kilometern Entfernung in der Nacht erkannt werden). Beleuchtungen von Gehsteigen sollen bedarfsorientiert durch Bewegungsmelder eingeschaltet und durch Zeitsteuerungen wieder ausgeschaltet werden. Aut0straßen- und Kreisverkehrbeleuchtungen sollen schon aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht beleuchtet sein. Den mündigen Autofahrern kann man ruhig genug Umsicht und Vorsicht zutrauen, um auch in der Dunkelheit, nur durch das eigene Fahrzeuglicht beleuchtet, um die Kurve zu finden.

Im Namen der Menschen die das “höhere Interesse” brauchen,  zerstören wir permanent unseren Planeten ohne zu erkennen, dass wir damit uns Menschen selbst treffen. Wir haben die Erde nur geliehen bekommen. Unsere Kinder dürfen nicht unsere Hypotheken übertragen bekommen. Das weiß jedermann, erkennt jedermann und doch wird dieser Grundsatz immer wieder den “höheren Interessen”, die zumeist rein wirtschaftliche Interessen sind, all zu leicht untergeordnet. Flüge sparen, Lärm vermeiden und Licht in der Nacht reduzieren spart zudem Geld und schont die Umwelt. Ihr, die ihr auch dieser Meinung seid, formuliert Eure Bedenken, schreibt sie nieder, redet darüber, schreit sie hinaus.